Neue Blog-Adresse / New blog address

Die Adresse meines Bloges hat sich geändert nach… / The address of my blog has moved to…

Timelessferry

Advertisements
Posted in Uncategorized | Leave a comment

Von Einhörnern die Nutella lecken

Eine minimale, nicht ganz ernste Betrachtung des Einhornkosmos.

Da muss ich einfach nachfragen. Einhörner die Nutella lecken? Ja gut, dass klingt ziemlich nach Twitter. Ist es auch. Es ist einfach das Unschuldige verbunden mit etwas, das dir Zufriedenheit bringt. Eine Schokocreme halt. Schon toll, aber Geschichten mit Einhörner sind immer schön, wenn sie unschuldig weiß und glitzernd durch den Zauberwald galoppieren. Am besten zu Zweit, reiben sie ihre Hörner aneinander und sehen sich mit verlangenden Blicken gegenseitig an. Vor ihnen fließt der Nutellabach andächtig dahin, ruhig mit kaum wahrnehmbarer Geschwindigkeit.Ein lautes gemeinsames Schnauben, ein Wink mit dem Kopf  und sie springen über den Fluss und verschwinden in einen Feenstaubschweif hinter sich herziehend im dunklen Zauberwald.

Die Frage “Was sind Einhörner” stellt sich immer, auch was sie symbolisieren. Reinheit und Glaube. Für mich eher auch für tiefe, verbundene Freundschaft mit bestimmten Menschen. Eine Handvoll Menschen, repräsentiert durch eine Herde Einhörner die im Zauberwald umherstreifen, die friedlich und glücklich sind. Es gibt auch noch die ganz speziellen Einhörner. Seelenverwandte Einhörner würde ich sie gerne betiteln. Wenn dir so ein Wesen über den Weg läuft, musst du an ihrer Seite bleiben und sie den Rest des langen Einhornlebens begleiten. Du merkst, wenn sie  dir gegenüberstehen. Das Vertrauen ist da, die Verbundenheit und die Gleichheit der Gedanken. Einfach kostbar.Wie wird es weitergehen mit den Einhörnern? Sie werden weiter leben, in uns, durch uns, mit uns. Einfach, weil Menschen daran glauben. Ach ja Nutella. Ein Phänomen ist diese Schokocreme schon. Aber egal, sie ist einfach gut 🙂

Posted in Uncategorized | 2 Comments

Ein Gastbeitrag von einer guten Twitter-Freundin

Mein Selbst

Die Narben sind ein Teil von mir. Von dem Ich, dass ich so hasse. Von dem Ich, was ich trotz allem nicht loswerden kann. Dieses Ich verschwindet nicht, egal wie sehr meine Haut auseinander geht. Es steckt zu tief in mir drin. Das Böse, das Vernichtende, es ist tief in mir drin. Es wächst, bis es mich verschlingt. Bisher hat es das aber noch nicht geschafft. Denn es gibt noch einen Teil in mir. Ein Teil der mich zur Kämpferin macht. Mir die Kraft gibt nicht aufzugeben. Ohne diesen Teil wäre ich wohl vollkommen verschlungen, von der Dunkelheit. Doch ohne diesen Teil wäre es auch leichter. Kein Kampf wäre mehr nötig, aufzugeben wäre möglich. Mich selbst aufgeben, mein Leben, mein Leid.

Copyrights by @truthmakessad on Twitter

Posted in Fragments Of Life, German, Life | Tagged , | 2 Comments

Du weißt nicht was du willst

Durch den Wind sein
Total verwirrt bist du jetzt
Aber was willst du wirklich
Leben, Glück, Freude

Du suchst
Gibst nicht auf bei der Suche
Immer länger dauert sie an

Trägst Kämpfe aus
Gefühle, die kämpfen
Tief in dir drin
Im Kopf, im Herz

Schließ die Augen
Stell dir die Frage, was willst du wirklich
Was will dein Herz, dein Kopf, was willst du
Denk nach, finde eine Lösung und entscheide

Lass nicht zu, dass du überrannt wirst
Lass nicht zu, dich zu verlieren
Lass zu, dass du wieder weißt, was du willst
Lass dein Leben wieder zu

Posted in German, Life, Poems | Tagged , , , | 1 Comment

Today’s guest post is from the awesome German writer Jay Pacelorette

Seelenmonde

Erwartungshaltung gegen hundert, hab mich schon lang nicht so gewundert,
Gedankengold ein Augenblick ich wünsche mir die Zeit zurück
Die Nähe und das laute Schweigen, bestimmte unsere Gezeiten
die Flut die kam war unausweichlich, deine Schönheit schlichtweg unbeschreiblich

Kein Halten als das Beben uns erreichte, ich geb nicht zu! nein,nein ich beichte,
erschaffen aus dem Staub der Lava, ein Leuchten, das schon immer da war,
der Schönheit eines Engels gleich die Lippenzeichnung zärtlich weich
Die Augen schön und endlos tief, du gehst vorbei die Welt steht schief

Es gibt kein Wort, das dich beschreibt, kein Wort, das nicht maßlos untertreibt
kein Bild, das deine Reinheit zeigt, auch wenn sie doch vergänglich bleibt
der Himmel ist in dir geboren, die Hölle ging in dir verloren,
die Zeit voll Schönheit, sie verinnt, bis Ebbe und Flut erneut beginnt.

You find Jay Pacelorette at Twitter @JsSatcher

Posted in Poems | Tagged | Leave a comment

Live Confused

Come on, crazy by now
Cry if you want but not now
Feel something for me but not now
Stick together but not now
You can leave me but not now
Will miss you but yeah, already NOW

Posted in Poems | Tagged | Leave a comment

Share your Emotions

Emotions are your window to the world. Do not close it and share your feelings with some beloved people.

Posted in My Own Wisdoms | Tagged , | 3 Comments